initiative-urheberrecht konferenz-2017 referenten eva-inés-obergfell

Prof. Dr. iur. Eva Inés Obergfell

Humboldt-Universität zu Berlin

Eva Inés Obergfell, Dr. iur., ist seit 2011 Universitätsprofessorin für Bürgerliches Recht, Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit 2015 ist sie Prodekanin für Forschung, zuvor war sie Studiendekanin der Juristischen Fakultät. Als geschäftsführende Direktorin des Josef Kohler-Instituts für Immaterialgüterrecht veranstaltete sie an der Humboldt-Universität u.a. ein Josef Kohler-Symposion zur Reform des Urhebervertragsrechts und (in Kooperation mit der Initiative Urheberrecht) ein Josef Kohler-Symposion zum Thema „Interessenausgleich zwischen Urhebern und Nutzern: Die private Vervielfältigung im Lichte der jüngsten Entwicklung in der EU“. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen des Geistigen Eigentums, insbesondere des Urheberrechts, des Lauterkeitsrechts, Internationalen Privatrechts und Erbrechts. Eva Inés Obergfell studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Bielefeld, Strasbourg und Konstanz. Im Jahr 2000 wurde sie mit einer Arbeit über „Filmverträge im deutschen materiellen und internationalen Privatrecht“ an der Universität Konstanz promoviert und habilitierte sich dort im Jahr 2010 mit einer Arbeit zum Pflichtteilsrecht. Sie ist Mitglied im Fachausschuss für Urheberrecht und Verlagsrecht der Deutschen Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR). Gemeinsam mit Dr. Constanze Ulmer-Eilfort veröffentlichte sie im C.H.Beck Verlag einen Kommentar zum Verlagsrecht (2013).


(Foto: © Greta Körner)